Nach der Anmeldung stehen Ihnen an einigen Stellen der Seite erweiterte Informationen zur Verfügung.

Graduiertenkolleg
Advanced Photon Science

Zu den wichtigsten Aufgaben des Helmholtz-Instituts Jena zählt auch die Ausbildung von wissenschaftlichem Nachwuchs. Die von der Helmholtz-Gemeinschaft koordinierten neuen Großprojekte auf europäischer und internationaler Ebene, nämlich FAIR (Facility for Antiproton and Ion Research) in Darmstadt und XFEL (European X-Ray Free Electron Laser Facility) in Hamburg, erfordern während des Baus und insbesondere nach der Fertigstellung eine große Anzahl von hervorragend ausgebildeten Wissen­schaftlerinnen und Wissen­schaftler. Um zukünftigen Wissenschaftlern optimale Aus­bildungs­bedingungen bieten zu können, wurde die Research School of Advanced Photon Science (RS-APS) des Helmholtz-Instituts Jena gegründet. Durch dieses Graduiertenkolleg soll eine strukturierte Ausbildung der am HI-Jena angebundenen Promotionsstudenten, die eng mit den Zielsetzungen des Instituts verknüpft ist, ermöglicht werden. Zwar existieren an den Helmholtz­zentren und der FSU bereits Graduiertenprogramme, doch erfordert die fachliche Ausrichtung bzw. räumliche Trennung eine eigene, auf das Profil des HI-Jena zugeschnittene Gra­duierten­ausbildung.

Das wissenschaftliche Konzept und die Ausrichtung der Research School APS sind den Zielen des HI-Jena angepasst. Damit die RS-APS mit den Strukturen der Friedrich-Schiller-Universität (FSU) Jena übereinstimmt, hat die RS-APS den Antrag auf Aufnahme in die Graduiertenakademie der FSU gestellt und wurde auch am 25. Juni 2012 aufgenommen. Darüber hinaus findet eine enge Zusammen­arbeit vor Ort mit der Abbe School of Photonics sowie dem DFG-Graduiertenkolleg „Quanten- und Gravitationsfelder“, welche beide an der  Physikalisch-Astronomischen Fakultät (PAF) der FSU angesiedelt sind, statt. Die RS-APS und die von ihr geförderten Pro­motionsstudenten sind wiederum auch Mitglieder der Helmholtz Graduate School for Hadron and Ion Research for FAIR (HGS-HIRe) und orientiert sich dementsprechend nach den Grundsätzen und Richtlinien der Doktorandenausbildung der Helmholtz-Ge­mein­schaft.

Die Schule wird derzeit von einem aus drei Personen bestehenden Sprecherrat geleitet:

  • Prof. Christian Spielmann (Sprecher des Graduiertenkollegs), Institut für Optik und Quantenelektronik, FSU Jena und Helmholtz-Institut Jena
  • Prof. Holger Gies, Theoretisch-Physikalisches Institut, FSU Jena und Helmholtz Institut Jena
  • Prof. Thomas Stöhlker, Direktor Helmholtz-Institut Jena und Institut für Optik und Quantenelektronik, FSU Jena

Die Organisation und Leitung der Schule wird seit der Gründung von der wissenschaftlichen Koordinatorin Dr. Renate Märtin und der Ver­waltung des HI-Jena unterstützt.