Nach der Anmeldung stehen Ihnen an einigen Stellen der Seite erweiterte Informationen zur Verfügung.

Über das Institut

Von kalten Ionen bis zu heißen Plasmen


Das Helmholtz-Institut Jena (HI Jena) ist eine Außenstelle des GSI Helmholtzzentrums für Schwerionenforschung, die auf dem Campus der Friedrich-Schiller-Universität (FSU) in Jena angesiedelt ist. Das HI Jena ist Teil der Helmholtz-Gemeinschaft. Diese ist die größte Wissenschaftsorganisation Deutschlands und insbesondere für die Entwicklung und den Betrieb von Großforschungsanlagen verantwortlich. Das Forschungsprofil des im Jahr 2009 gegründeten Instituts ist ge­prägt von der Physik an der Schnittstelle zwischen konventioneller Be­schleu­nigertechnik und dem sich schnell entwickelnden Feld der laserinduzierten Teilchenbeschleunigung.

Das HI Jena ist sowohl in der Weiterentwicklung dieser innovativen Beschleu­­niger­konzepte als auch in der Produktion und Diagnose von in­tensiven Photonen- und Teilchenstrahlen sowie deren Wechsel­wirkungen mit Materie engagiert. Entsprechend liegen die Arbeits­schwerpunkte in der Entwicklung von Hochleistungslasern, neu­artigen Teilchenbeschleunigerkonzepten mittels Lasern, der Rönt­genspektroskopie und Starkfeld-Quantenelektrodynamik sowie in der Physik heißer, dichter Plasmen.

Die Forschungsbereiche des Helmholtz-Institut Jena.
Die Forschungsbereiche des Helmholtz-Institut Jena.

Dazu wird am Helmholtz-Institut Jena die Kompetenz der FSU Jena auf dem Gebiet der Hochleistungs­laser­physik mit der Expertise der drei Helmholt­zzentren DESY, GSI und HZDR in den Bereichen Be­schleuniger-, Laser- und Röntgentechnologie umfassend verknüpft.

Die Struktur des Helmholtz-Institut Jena.
Die Struktur des Helmholtz-Institut Jena.

Auf diese Weise wird das HI Jena einerseits wichtige Beiträge für die zukünftige Forschung am Helmholtzzentrum GSI, insbesondere dem Zukunfts­projekt FAIR, und des DESY mit den FEL-Photonenquellen FLASH und XFEL leisten und andererseits der FSU Jena neue For­­schungs­richtungen eröffnen und so ihr For­­schungs­­profil nachhaltig stärken. Weiterhin soll durch das Institut die Kooperation zwischen den Helmholtzzentren und der Universität ausgebaut und verstetigt werden.

Seit 2012 verfügt das HI Jena zudem mit der „Research School for Advanced Photon Science“ (RS-APS) über ein eigenes Gra­duierten­kolleg. Die RS-APS fördert die Promotionsvorhaben von bis zu 25 Doktoranden am HI Jena und bietet in Zusammenarbeit mit den Einrichtungen der FSU Jena sowie der Helmholtz Graduate School for Hadron and Ion Research (HGS-HIRe) ein strukturiertes Promotionsprogramm an.

Hauptgebäude des Helmholtz-Instituts Jena.
Hauptgebäude des Helmholtz-Instituts Jena.

Institutsleiter:

Prof. Dr. Thomas Stöhlker
Helmholtz-Institut Jena
Fröbelstieg 3
07743 Jena
Tel: +49 3641 947-600
Fax: +49 3641 947-602

Sekretariat:

Cornelia Kabis
Helmholtz-Institut Jena
Fröbelstieg 3
07743 Jena
Tel: +49 3641 947-601
Fax: +49 3641 947-602
c.kabis@gsi.de

Administrative Referentin:

Barbara Kirchner
Helmholtz-Institut Jena
Fröbelstieg 3
07743 Jena
Tel: +49 3641 947-603
Fax: +49 3641 947-602
b.kirchner@gsi.de